Aktuelles

Zentrale Rufnummer: 0511 6559-0   Montag - Freitag von 8:00-18:00 Uhr zum Ortstarif


Weiterhin viele freie Stellen für Fachkräfte mit Berufsabschluss

Auch zu Jahresbeginn gibt es in der Region Hannover viele freie Stellen für Fachkräfte. Besonders das Metall- und Elektrohandwerk und die Baubranche suchen Arbeitskräfte mit abgeschlossener Ausbildung. Ebenfalls gefragt sind examinierte Kranken- und Altenpflegekräfte. Das Jobcenter Region Hannover unterstützt deshalb Arbeitssuchende ohne abgeschlossene Berufsausbildung, die einen Berufsabschluss erwerben möchten, wenn die notwendigen Voraussetzungen vorliegen. Mehr Infos hier.


Weiterhin viele freie Stellen – auch ohne Berufsabschluss

Auch ohne Berufsabschluss gibt es gute Chancen, eine Stelle zu finden. Die Qualifizierung zu Berufskraftfahrerin und Berufskraftfahrer oder Pflegehelferin und Pflegehelfer dauert zum Beispiel wenige Wochen. Die Chancen auf eine Arbeit sind danach gut. Das Jobcenter kann die Qualifizierung fördern, wenn die Voraussetzungen erfüllt sind. Einen direkten Einstieg gibt es für Helferinnen und Helfer in der Lagerlogistik und im Verkauf.

Jobmesse für Langzeitarbeitslose am 7. März

Der AktionsraumNord und das Jobcenter veranstalten am 7. März von 10 bis 16 Uhr eine Jobmesse speziell für Langzeitsarbeitslose über 27 Jahre. Über 30 lokale Arbeitgeber aus verschiedenen Branchen stellen sich im Freizeitheim Vahrenwald, Vahrenwalder Straße 92, vor. Eine gute Gelegenheit für Sie, direkt mit Unternehmen ins Gespräch zu kommen. Am besten bringen Sie gleich Ihre Bewerbungsunterlagen mit!

 
Die Zukunft im Blick - mit einer betrieblichen Umschulung

Mit einer betrieblichen Umschulung können Frauen und Männer ab 25 Jahren in verkürzter Zeit einen Berufsabschluss erwerben. Sie haben Interesse, über eine betriebliche Umschulung einen Berufsabchluss zu erwerben? Sie haben Interesse, für Ihr Unternehmen Fachkräfte über eine betriebliche Umschulung auszubilden? Wir können Sie dabei unterstützen. Informieren Sie sich hier!


Freie Stellen im Jobcenter

Das Jobcenter Region Hannover bietet unbefristete Stellen für Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter. Mehr Infos hier.


Studienabbrecher willkommen

Wer im Studium nicht zufrieden ist, findet oft das Glück in einer Berufsausbildung. Denn eine Ausbildung verbindet anspruchsvolle Inhalte mit spannender Praxis. Und mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung haben Sie viele Möglichkeiten zur Fortbildung und einer beruflichen Karriere.

Wer aus dem Studium in eine Ausbildung wechseln möchte, ist am 27. Februar im Berufsinformationszentrum (BiZ) in der Brühlstraße 4 richtig. Von 10.00 bis 14.00 stellen sich beim „Ausbildungsmarkt Zukunft“ Betriebe aus Handel, Hotel- und Gastgewerbe aus der Region vor. Dazu gibt es weitere Beratungsangebote, zum Beispiel zum Umgang mit Schulden. Holen Sie sich Infos aus erster Hand und knüpfen Sie persönliche Kontakte! Am besten bringen Sie gleich ein paar Bewerbungsmappen mit.


Jobcenter bietet duales Studium zum 1. August

Das Jobcenter Region Hannover bietet zum 1. August 2018 ein duales Studium der Fachrichtung "Allgemeine Verwaltung" (Bachelor of Arts). Mehr Infos hier.

 
Passgenaue Vermittlung für Betriebe – die AG-pAps 

An allen Standorten des Jobcenters Region Hannover gibt es persönliche Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner speziell für Arbeitgeber – so genannte „AG-pAps“. Ihre Aufgabe: „bewerberorientierte Vermittlung“. Im Klartext: in Unternehmen in der Region Stellen finden, die zu den Bewerberinnen und Bewerbern passen. Mehr über die Arbeit der AG-pAp in der Praxis lesen Sie hier.

Einfach und kostenlos Strom sparen

Wer hohe Stromkosten hat, muss woanders sparen. Wer geringe Stromkosten hat, hat mehr Geld für andere Dinge. Mit dem Stromspar-Check der AWO Region Hannover e.V. sparen Haushalte  rund 73 Euro im Jahr. Mehr über das Angebot erfahren Sie hier.

"Der kleine Geldbeutel" ist wieder da

Die Landeshauptstadt Hannover hat die Info-Broschüre "Der kleine Geldbeutel" neu aufgelegt. "Der kleine Geldbeutel" zeigt die zahlreichen kostenfreien oder ermäßigte Möglichkeiten und Angebote für Familien mit geringem Einkommen in Hannover. Sie finden ihn hier.  


Minijobber haben gleiche Rechte

Auch wenn Sie in einem Minijob nur bis 450 Euro verdienen, haben Sie die gleichen Rechte wie alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Dazu gehören: ein schriftlicher Arbeitsvertrag, Urlaub und Feiertage, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und die gesetzlichen Kündigungsfristen.

Seit 2015 gilt in ganz Deutschland ein gesetzlicher Mindestlohn. Aktuell sind das mindestens 8,84 Euro pro Stunde, egal wie groß der Betrieb ist. Das gilt auch für Minijobs und Beschäftigungen im Privathaushalt. Ein Betrieb kann Sie im Minijob maximal 50,9 Stunden im Monat beschäftigen. Bei Fragen wenden Sie sich an unsere Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt.

 

AKTUELLES

Lob? Ideen? Kritik?

Sie haben Anregungen oder sind mit uns unzufrieden? Bitte treten Sie mit uns in Kontakt!

Ausbildung oder Umschulung in Teilzeit

Sie möchten eine Ausbildung oder Umschulung in Teilzeit machen? Oder Sie möchten gerne einen Ausbildungs- oder Umschulungsplatz in Teilzeit gestalten? Infos und Ansprechpartner finden Sie hier.

Hilfe zum Arbeitslosengeld II-Antrag in anderen Sprachen

Hilfen zum Ausfüllen des Arbeitslosengeld II-Antrags auf Deutsch, Englisch, Türkisch, Russisch, Arabisch, Polnisch, Griechisch, Kroatisch, Spanisch, Serbisch, Italienisch, Französisch, Portugiesisch, Bulgarisch und Rumänisch finden Sie HIER.

Region erstattet Kosten für Verhütungsmittel

Die Region Hannover übernimmt für Arbeitslosengeld II-Empfänger die Kosten für Mittel zur Empfängtnisverhütung. Weitere Infos erhalten Sie HIER.

 

Hilfe in Notfällen

 

Sie befinden sich in einer Notlage?

Ansprechstelle für Unternehmen

Sie suchen Arbeitskräfte?

                      Beratung

                      Vermittlung

                      Förderung

                      

Schnell neue Mitarbeiter finden

Flüchtlinge