21. Juni 2018

Neue Vorsitzende der Trägerversammlung im Jobcenter

Die Trägerversammlung des Jobcenters Region Hannover hat eine neue Vorsitzende. Am 15. Juni wurde die Sozialdezernentin der Region Hannover, Dr. Andrea Hanke, in diese Funktion gewählt. Sie folgt damit Erwin Jordan nach, der den Vorsitz dreizehn Jahre innehatte.

Die Trägerversammlung bestimmt die strategischen Leitlinien und die Ziele des Jobcenters. In diesem Organ sind die beiden Träger des Jobcenters, die Agentur für Arbeit Hannover und die Region Hannover, mit jeweils drei Mitgliedern vertreten. „Das Jobcenters Region Hannover ist das zweitgrößte in Deutschland. Es ist für mich etwas Besonderes, hier den Vorsitz zu haben“, sagte Dr. Andrea Hanke. „Gleichzeitig sehe ich meine besondere Verantwortung, die diese Funktion mit sich bringt.“

Das Jobcenter Region Hannover hat rund 1.700 Mitarbeiter an 19 Standorten. Zwar geht die Zahl der Arbeitslosen im Jobcenter kontinuierlich zurück, auch aufgrund der guten wirtschaftlichen Situation in der Region. Trotzdem bezogen im Januar 2018 über 118.000 Menschen in der Region Hannover Leistungen vom Jobcenter. Darunter waren über 34.000 Kinder unter 15 Jahren.

In der gesamten Region war damit jeder zehnte Einwohner auf das Jobcenter angewiesen. Am höchsten war der Anteil im Januar mit 12,9 Prozent in Laatzen. Die Landeshauptstadt Hannover lag mit 12,7 Prozent knapp dahinter. Den niedrigsten Anteil an Leistungsberechtigten hatten Isernhagen und Wedemark mit jeweils 4,3 Prozent.

„Ich freue mich darauf, die gute Zusammenarbeit mit der Region weiterzuführen und zu vertiefen“, sagte die stellvertretende Vorsitzende der Trägerversammlung, Heike Döpke, die zugleich Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Hannover ist. 

„Im Namen aller Kolleginnen und Kollegen des Jobcenters heißt die Geschäftsführung Frau Dr. Hanke herzlich willkommen“, sagte Michael Stier, Geschäftsführer des Jobcenters Region Hannover. „Es ist schön, dass Frau Dr. Hanke viel Erfahrung in den Themen Soziales, Jugend und Familie in die neue Funktion mitbringt.“

zurück zur Übersicht