Kundenreaktionsmanagement

Das Jobcenter Region Hannover hat den gesetzlichen Auftrag die Aufgaben des Zweiten Buch Sozialgesetzbuch (SGB II) in der Region Hannover umzusetzen. Wir wollen diese Aufgabe zu Ihrer Zufriedenheit ausüben!

Das Kundenreaktionsmanagement unterstützt dieses Ziel, indem es Ideen/Anregungen, Lobe und Beschwerden entgegennimmt, den Klärungsprozess Ihrer Anliegen steuert und sowohl positive als auch negative Aspekte auswertet und darüber mit der Geschäftsführung im Austausch steht. Ihre Kundenreaktion kann uns helfen Mängel, Versäumnisse oder falsche Handlungsweisen zu erkennen und die Erkenntnisse für die Verbesserung unserer Arbeit zu nutzen.

 

Sie sind nicht mit uns zufrieden?

Geben Sie bitte zunächst den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des für Sie zuständigen Standortes die Chance, sich Ihres Anliegens anzunehmen. Sollte sich ein Problem dennoch nicht lösen lassen, können Sie sich an die Teamleitung und danach an die Bereichsleitung des Standortes wenden. Bestehen danach immer noch Zweifel, informieren Sie direkt das Kundenreaktionsmanagement der Geschäftsführung. Das Kundenreaktionsmanagement versucht Sie bei der Klärung des Anliegens zu unterstützen und in Zusammenarbeit mit den entsprechenden Fachbereichen und Führungskräften zu einem abschließenden Ergebnis zu kommen.

 

Wie gehen Sie vor?

Sie können Ihre Anliegen per Post, Telefax und E-Mail an den zuständigen Standort oder direkt an das Kundenreaktionsmanagement richten.

 

Jobcenter Region Hannover

Kundenreaktionsmanagement

Vahrenwalder Str. 245

30179 Hannover

Telefax: 0511 6559-2010

E-Mail: Jobcenter-Region-Hannover.KRM@jobcenter-ge.de

 

 

 

Bitte beachten Sie:

  • Wir empfehlen Ihnen, Ihr Anliegen entweder auf dem Postweg oder per Telefax an uns zu richten, da beim Versand von E-Mails der Schutz persönlicher und vertraulicher Daten nicht gewährleistet ist.
  • Eine Beschwerde ist kein Ersatz für formale Rechtsmittel! Wenn Sie den Eindruck haben, dass eine Entscheidung nicht gemäß den rechtlichen Bestimmungen getroffen worden ist, berücksichtigen Sie immer die Rechtsbehelfsbelehrung am Ende Ihres Bescheides.
  • Aus datenschutzrechtlichen Gründen erfolgt unsere Antwort grundsätzlich an Sie persönlich. Auskünfte an Dritte (z.B. Familienangehörige, Betreuer, Vermieter) können ausschließlich nach Vorlage einer schriftlichen Auskunftsvollmacht erteilt werden.
  • Unser Ziel ist es, Ihre Beschwerde innerhalb von 14 Tagen abschließend zu klären. Es kann jedoch im Einzelfall zu einer kürzeren oder auch längeren Bearbeitungszeit kommen.

 

Sie haben ein anderes Anliegen?

Haben Sie zum Beispiel eine Frage zu Ihren Geldleistungen, zu einem Termin oder der JOBBÖRSE? Bitte verwenden Sie dafür das allgemeine Kontaktformular. Vielen Dank.