27. April 2016

Perspektive für die ganze Familie

Mit dem „Familien-Coaching-Center“ bezieht das Jobcenter Region Hannover komplette Familien in die Beratung und Arbeitsmarktintegration ein. Ein Mix aus Einzelcoaching, aufsuchender Sozialarbeit und Familienberatung soll helfen, Alltagsstrukturen zu stabilisieren, hinderliche Rollenverständnisse aufbrechen, um somit die Beschäftigungsfähigkeit zu stärken. Die Betroffenen werden motiviert, Probleme wie mangelnde Sprachkenntnisse, gesundheitliche  Einschränkungen und fehlende Betreuungsmöglichkeiten anzupacken.

Die Zahl der Kinder, die auf Leistungen vom Jobcenter angewiesen sind, ist in der Region in den letzten Jahren gestiegen. Derzeit liegt die Zahl bei rund 34.000. Mehr als 21.000 Haushalte mit Kindern unter 18 Jahren erhalten in der Region auf Leistungen vom Jobcenter.

Arbeitslose mit Kindern, insbesondere Alleinerziehende, haben es bei der Jobsuche oft besonders schwer. Umgekehrt belastet die Arbeitslosigkeit der Eltern auch die Kinder in besonderem Maße. „Es macht für die Entwicklung von Kindern einen deutlichen Unterschied, ob Eltern oder ein Elternteil morgens aufstehen und zur Arbeit gehen oder nicht. Es ist für die gesamte Familie äußerst wichtig, eine feste Tagesstruktur und ein stabiles soziales Umfeld zu haben“, sagt Dietmar Langer, Mitglied der Geschäftsführung im Jobcenter Region Hannover.

Dass Familien dauerhaft vom Jobcenter abhängig sind, kann viele Ursachen haben. Häufig kommen mehrere Probleme zusammen. „In den Familien haben oft viele Aktivitäten nicht den gewünschten Erfolg gebracht, so dass die Betroffenen gar nicht mehr wissen, wo sie wieder anfangen sollen und vor allem nicht, an wen sie sich noch wenden können. So verfestigen sich prekäre Lebenssituationen über die Jahre“, sagt Dietmar Langer.

Das Familien-Coaching-Center hat keine festen Präsenzzeiten. Zwischen einem und zwölf Monaten können Familien teilnehmen. Jede Familie hat einen festen Coach. Die Coaches kommen sowohl vom Bildungsträger TERTIA, als auch vom Jobcenter. So kann das Jobcenter wichtige Angelegenheiten direkt vor Ort regeln. Sitz des Familien-Coaching-Centers sind die Räume der TERTIA-Gruppe in der Hamburger Allee. Auch an anderen Orten treffen sich die Coaches mit den Teilnehmern, zum Beispiel bei den Familien zuhause. Das Coaching findet sowohl als Einzelgespräch, als auch in der Gruppe statt. Die Coaches begleiten die Familienmitglieder zu Terminen bei Behörden und Beratungsstellen, wenn das gewünscht ist.

Das Familien-Coaching-Center ist eng mit anderen Angeboten verzahnt. Bei Bedarf greifen die Coaches auf Unterstützungsleistungen der Region Hannover wie die Schuldnerberatung zurück. Für einen Einstieg ins Arbeitsleben bieten sich auch geförderte Arbeitsverhältnisse wie das Bundesprojekt „Soziale Teilhabe“ an, das sich ausdrücklich an Langzeitleistungsbezieher mit Kindern richtet.

zurück zur Übersicht