Projekt SAPHIR

Der Berufseinstieg gelingt über die Kunst

Das Projekt SAPHIR Hannover begleitet Arbeitssuchende mit Behinderung von der Bewerbung bis zur Einarbeitung am neuen Arbeitsplatz. Das Besondere dabei: die Teilnehmer nutzen das Mittel der Kunst, um Zugang zu ihren Fähigkeiten zu finden und sie sichtbar zu machen. Jetzt haben die Projektteilnehmer ihre eigenen Kunstwerke am 20. September im „Normal in Linden“ präsentierten.

„Wir wollten einen speziellen Raum schaffen für die Kunstwerke“, sagt Claus vom Projekt SAPHIR. „In dem Projekt wird ein ganzes Stück soziale Arbeit geleistet. Die Kunst-Workshops tragen dazu bei, Talente zu fördern und das Selbstbewusstsein zu stärken. Das ist bei der Jobsuche wichtig.“ Die Veranstaltung fand ein großes Interesse. Zur Eröffnung kamen so viele Besucher, dass einige zunächst vor der Tür warten mussten. Aber das Warten lohnte sich. Die Bilder sind sehr ansprechend, weil jedes eine ganz persönliche Note hat. Die Bilder erzählen persönliche Geschichten und nicht immer gute. Aber in allen spiegelt sich etwas wieder: Hoffnung.

      

     

SAPHIR Hannover ist ein Gemeinschaftsprojekt des Jobcenters Region Hannover, der Agentur für Arbeit Hannover und der Region Hannover. Das Projekt läuft seit 2015. Bei SAPHIR kommt auf zehn Teilnehmer ein Coach. „Dadurch können wir sehr eng miteinander arbeiten“, sagt Projektleiterin Bernhardine Schröer-Suray.

Rund 240 Arbeitsuchende des Jobcenters haben bislang an SAPHIR teilgenommen. Etwa 40 Prozent der Teilnehmenden haben über das Projekt eine Arbeit gefunden, in ganz unterschiedlichen Bereichen. „Ein Teilnehmer arbeitet jetzt beim Finanzamt“, erzählt die Bernhardine Schröer-Suray.


Teilnehmer, Coaches und Projektleitung vor dem "Normal in Linden"

„Ein Schwerbehinderung ist häufig der Grund, weshalb Menschen trotz vorhandener Ausbildung und Motivation jahrelang auf Grundsicherung angewiesen sind“, sagt Dietmar Langer, Mitglied der Geschäftsführung Jobcenter Region Hannover. „Mit SAPHIR wollen wir Betroffene unterstützen, ein selbstbestimmtes Leben zu führen.“

Bis zu zwölf Monate können Arbeitsuchende mit Behinderung, die Leistungen vom Jobcenter erhalten, an SAPHIR teilnehmen. Die Teilnahme ist freiwillig. Das Projekt läuft noch bis 30. Mai 2018.

Die Kunstwerke sind noch bis zum 9. Oktober im „Normal in Linden“ in der Charlottenstraße 1 in Hannover-Linden, zu bewundern.

 

Mehr Infos zum Projekt SAPHIR finden Sie hier.

Zum Internetauftritt des "Normal in Linden" gelangen Sie hier.

 

Text und Bilder: Lasko Werner