Arbeitgeber

Passgenaue Vermittlung für Betriebe – die AG-pAps

An allen Standorten des Jobcenters Region Hannover gibt es persönliche Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner speziell für Arbeitgeber – so genannte „AG-pAps“. Ihre Aufgabe: „bewerberorientierte Vermittlung“. Im Klartext: in Unternehmen in der Region Stellen finden, die zu den Bewerberinnen und Bewerber passen. Dazu gehört auch, die Betriebe über Fördermöglichkeiten zu beraten. Das können finanzielle Zuschüsse sein, aber auch Qualifizierungsmaßnahmen. Ganz individuell auf die jeweilige Stelle und die Arbeitskraft zugeschnitten.


Karin Krauße ist Geschäftsführerin von ZAK – Zuhause Alles Klar in Hannover. Ihr Unternehmen bietet Haus-und Wohnungsreinigung für Berufstätige, Familien mit Kindern und Senioren. Die Kinderbetreuung und die Betreuung von Menschen mit Demenz ist ein weiterer Schwerpunkt. Die studierte Diplom-Sozialpädagogin hat immer Bedarf an zuverlässigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Gerne stellt sie deshalb Mütter ein, die sind in der Regel verantwortungsbewusst, sorgfältig und können mit Menschen umgehen. Im Gegenzug bietet Karin Krauße, die selbst zwei Kinder hat, familienfreundliche Arbeitszeiten: „Arbeiten von neun bis 13 Uhr ist bei uns kein Problem.“ Trotz der familienfreundlichen Zeiten und eines fairen Lohns – die ZAK hat noch freie Stellen.


Leistungsstark – trotzdem Absagen

Martina ist Mutter von drei Kindern. Ihre Ausbildung zur Sozialassistentin konnte sie wegen der Kinder nicht abschließen. Sie hat immer gearbeitet, soweit es die Situation zuließ. Neben einigen Minijobs hat sie sich beim Deutschen Roten Kreuz um Senioren gekümmert – ehrenamtlich! Als die Kinder größer wurden, wollte Martina wieder richtig in den Beruf einsteigen, eigenes Geld verdienen für die Familie und die eigene Rente. Dass allerdings nur Absagen kamen, war für die 36-jährige Mutter bitter: „Irgendwann glaubt man nicht mehr selbst an sich.“


Einer der zuhört

Dann kümmerte sich Andreas Beensen um sie. Er ist persönlicher Ansprechpartner für Arbeitgeber im Jobcenter Region Hannover. Das Gespräch tat Martina gut: „Das war super. Er hat mir das Gefühl gegeben, trotz der vielen Absagen, dass ich etwas kann und dass ich nicht nur zuhause sitzen muss. Bislang hatte mir niemand gesagt, welche Möglichkeiten und Perspektiven ich habe.“ Auch Andreas Beensen war von Martina angetan: „Mich hat ihr Lebenslauf beeindruckt. Sie hat immer gearbeitet und gleichzeitig den Haushalt mit drei Kindern gemanagt. Jetzt mussten wir nur noch einen Arbeitgeber finden, zu dem das passt.“


Gemeinsam zum Erfolg: Martina (rechts) mit Karin Krauße und Andreas Beensen.


Passgenaue Vermittlung

Als AG-pAp ist Andreas Beensen mit vielen Unternehmen in Hannover gut vernetzt. Er kennt die Betriebe und weiß, welche Anforderungen sie an die Bewerber stellen. Er weiß aber auch, was sie Arbeitnehmern bieten können. Weil er beide Seiten kennt, kann er Bewerber und Unternehmen sehr passgenau zusammenbringen: „Wenn ich das Gefühl habe, das passt nicht, vermittle ich auch nicht.“ Jasmin Arabian-Vogel, Inhaberin von ZAK, schätzt die Zusammenarbeit mit dem Jobcenter deshalb sehr: „Ich finde es gut, dass es eine Vorauswahl gibt. So wissen wir, dass Eignung und Motivation bei den Bewerberinnen und Bewerbern grundsätzlich vorhanden sind.“


Eine überzeugende Art

Andreas Beensen schlug Martina vor, sich bei Karin Krauße zu bewerben. „Mich hat ihre Art überzeugt, mit der sie mir signalisiert hat: Ich möchte!“, erzählt die Geschäftsführerin begeistert. „Sie hat Erfahrung in der Seniorenarbeit und selbst drei Kinder, kennt sich also im Haushalt aus. Außerdem hat sie durch ihre Ausbildung Kenntnisse in der sozialen Arbeit.“ Zusätzlich ermöglichte Andreas Beensen für Martina noch eine Förderung über das ESF-Bundesprogramm für Langzeitarbeitslose.


Perspektiven gibt es auf jeden Fall!

Seit dem 1. August arbeitet Martina jetzt bei ZAK, sozialversicherungspflichtig und familienfreundlich. Und mit guten Aussichten auf eine berufliche Zukunft. „Wir schauen jetzt, wo ihre Neigungen liegen“, sagt Karin Krauße. „Je nachdem, ob das Interesse in den Richtung Betreuung oder Pflege gehen, werden wir sie weiterqualifizieren. Perspektiven gibt es auf jeden Fall!“

Wenn Sie für Ihren Betrieb Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter suchen, freuen sich die AG-pAp des Jobcenters Region Hannover über Ihren Anruf!

 

Den jeweiligen Kontakt für Ihr Postleitzahlengebiet finden Sie hier.

Text und Bilder: Lasko Werner