Arbeitsgelegenheiten (AGH)

Das Jobcenter Region Hannover fördert Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung (AGH-MAE) gemäß § 16d SGB II nach Maßgabe der fachlichen Hinweise der Bundesagentur für Arbeit und der Bundeshaushaltsordnung (BHO) in den jeweils gültigen Fassungen.

Die wichtigsten Rahmenbedingungen auf einen Blick

  • Ziel der AGH-MAE ist die Wiederherstellung bzw. Erhaltung der Beschäftigungsfähigkeit langzeitarbeitsloser erwerbsfähiger Personen, für die eine Arbeitsaufnahme auf dem ersten Arbeitsmarkt auf absehbare Zeit eher unwahrscheinlich ist.
  • Arbeiten, die im Rahmen von AGH-MAE geleistet werden, müssen im öffentlichen Interesse liegen, zusätzlich und wettbewerbsneutral sein.
  • Teilnehmer an AGH-MAE erhalten zusätzlich zu ihrem Arbeitslosengeld II eine sogenannte Mehraufwandsentschädigung  in Höhe von 1,30 - € pro geleisteter Arbeitsstunde. Diese wird nicht auf das Arbeitslosengeld II angerechnet.

Welche  Fördervoraussetzungen im Detail vorliegen müssen und was bei der Antragstellung zu beachten ist, entnehmen Sie bitte der Förderrichtlinie für Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung.